Wieder zurück im Kirchenvorstand: Gernot Zwetz

Gernot Zwetz

Seit dem 26. Juni haben wir Verstärkung im Kirchenvorstand. Der „altgediente“ Gernot Zwetz rückt nach dem Rücktritt von Jana Heidenreich entsprechend des Wahlergebnisses im Kirchenvorstand nach.

Nach vier Jahren Abwesenheit im Kirchenvorstand, aber keineswegs in der Gemeinde, rufen wir Gernot Zwetz zu: „Welcome back!”

Ich freue mich auf die Zusammen­arbeit mit ihm und sein Fachwissen – und seine große Bereitschaft, immer präsent zu sein und mit anzufassen!

Herzlich Willkommen und Gottes Segen für Dein und unser Tun, Gernot!

Götz von Quadt
(Vorsitzender des Kirchenvorstandes)


Besuch aus Südafrika

Nach dem Abschlusssegen in der Herrenhäuser Kirche (Foto: Schmidt)

Vom 9. bis 23. Mai besuchten sechs Vertreter des Kirchenkreises Tlhabane in Südafrika unter der Leitung von Superintendent Neo Mogorosi Gemeinden im Amtsbereich Hannover-Nordwest. Unter der Leitung von Isa Brümmer war in Zusammenarbeit mit Superintendent Karl-Ludwig Schmidt und den Partnerschaftskreisen der Gemeinden St. Andreas, Herrenhausen-Leinhausen, Ledeburg-Stöcken, Nordstädter Kirchengemeinde und Zachäus der Besuch vorbereitet worden.

Am Ankunftstag fand nach einem Kaffeetrinken ein Eröffnungsgottesdienst in der Herrenhäuser Kirche statt.

Am nächsten Tag begleitete Susanne Pech die Gruppe in Herrenhausen. Von Martin Ehlbeck wurde u.a. die Orgel der Herrenhäuser Kirche vorgestellt. Daneben gab es Einblicke in Gemeindeaktivitäten wie z.B. Diakonisches Mittagessen, Kita und Konfirmandenunterricht. Aber auch die Herrenhäuser Gärten standen auf dem Programm.

Superintendent Schmidt hatte am Mittwoch alle Delegierten zu einem Frühstück eingeladen. Anschließend begleitete er die Gruppe in die Stadt und zeigte Ihnen neben dem Rathaus auch das Diakonische Werk in der Burgstraße. Am Nachmittag wurde der Konfirmandenunterricht in de Bodelschwinghkirche besucht und abends fand ein Treffen des Partnerschaftskomitees statt.

Am Donnerstag wurde der Kindergarten "Arche" in der Nordstadt, besucht. Im kommenden Jahr wird eine Freiwillige aus Südafrika in diesem Kindergarten arbeiten. Nach dem Mittagessen fuhr die Delegation ins Stephansstift. Dort fand bis zum Sonntag eine Internationale Konferenz von Kirchengemeinden aus Afrika unter dem Thema "Partnerschaft" statt. Auch das Thema Flüchtlinge stand auf dem Programm. Isa Brümmer aus der Nordstädter Kirchengemeinde und Heike Krenzien aus Herrenhausen-Leinhausen haben als Begleiter an dieser Konferenz teilgenommen.

Nach großen Pfingstgottesdiensten in der Marktkirche bzw. in der Kirche im Stephansstift unter Beteiligung u.a. von Bischof Meister und Ministerpräsident Weil fuhren die Teilnehmer der Konferenz nach Wittenberg zum Besuch von markanten Lutherstätten.

Besuch im Stadteilladen (Foto: Schmidt)

Am 18. Mai kam die Gruppe zurück nach Hannover. Donnerstag wurden den Delegierten Flüchtlingsprojekte (Wohnprojekt Haltenhoffstraße, Kleiderkammer St. Adalbert und das Sprachcafe in der Ithstraße) vorgestellt. Über Mittag stand ein Besuch in der EKD mit dem Afrikareferenten OKR Klaus Burkhardt auf dem Programm.

Freitag gab es zunächst eine Führung durch die Christuskirche. Anschließend konnte das Carl Morotini Haus der Caritas in der Nordstadt besichtigt werden. Zum Entspannnen gab es dann eine Stadtrundfahrt per Oldtimerbus. Am Nachmittag beteiligten sich die Delegierten an einer Bibelarbeit in der Lutherkirche.

Samstag vormittag war frei. Nachmittags übte Herr Hagedorn in der Bodelschwinghkirche Lieder für den Gottesdienst am Sonntag ein. Abends gab es zur Entspannung ein gemeinsames "Braai" (Grillen).

Am Sonntag fand der Abschlußgottesdienst in der Lutherkirche statt. Ein Highlight dieses Gottesdienstes war eine Taufe und der Reisesegen für die Delegation. Die afrikanischen Delegierten waren sehr beeindruckt, daß der Täufling von zwei Superintendenten, Mogorosi und Schmidt, gesegnet wurde.

Montagvormittag stellte Pastor Olaf Koeritz die Flüchtlingsunterkunft in der Dorotheenstraße vor. Später im Gemeindehaus erläuterte die Stadtbezirksmanagerin Fau Heitsch an Hand von Statistiken und Tabellen die Organisation und Betreuung von Flüchtlingen.

Nach dem Mittagessen in der Cafeteria leitete Superintendenten Schmidt das Abschlußgespräch, bevor gegen 16 Uhr Pastor Olaf Koeritz in der Herrenhäuser Kirche eine letzte Besinnung mit Gebet und Gesang hielt. Jeder bekam eine Kerze, die danach in der Gebetsecke abgestellt wurden.

Per S-Bahn und Auto wurden die Delegierten und ihre schweren Koffer zum Flughafen gebracht. Dort fanden sich noch viele Freunde der Partnerschaft zum "Farewell" ein. Die Gruppe landete pünktlich am nächsten Morgen um kurz nach 10 Uhr in Johannesburg. Sie und die zurückgebliebenen Freunde hoffen auf das nächste Treffen in 2 Jahren in Tlhabane und in 4 Jahren wieder in Hannover.

Das Programm, das die Gruppe und die Partnerschaftsfreunde in den 2 Wochen zu bewältigen hatten, war sehr umfangreich. Auch die Gastgeber hatten viel Arbeit, erlebten aber auch gute Gemeinschaft. Das Wichtigste an diesen partnerschaftlichen Begegnungen ist der persönliche Austausch.

Ein Bericht (in englischer Sprache) können sie als als PDF-Datei herunterladen.

Nkosi Sikelel’ iAfrika - Gott segne Afrika!

Heidrun Schmidt


Der besondere Tipp: Gesangsquartett „Santa Andy 4” bei "Zachäus am Freitag"

Ulf, Olaf, Christian und Matthias (v. l.) sind „Santa Andy 4”
8. Juli 2016 um 19 Uhr in der Zachäuskirche (!)

Nach der kurzen Sommerpause startet in unserer Nachbargemeinde "Zachäus am Freitag" mit einer kleinen Weltpremiere:

Vier ältere Jungen, eigentlich vier junge Ältere, wollen es endlich wissen: Klappt das jetzt – nach über fünf Jahren gemeinsamen Singens an ausgewählten Tagen und mit ausgewählten Liedern – mit einem eigenen Programm und über einen Abend verteilt?
Ein Pastor (Olaf Koeritz), ein Kantor (Christian Huck) und zwei Kirchenvorstände (Matthias Kühn und Ulf Bauer), mit ihnen fing es 2010 in der St. Andreas Gemeinde zu Hollenstedt in Nordniedersachsen an. Der Name „Santa Andy 4” lag damit schnell auf der Hand.
Heute sind die vier auf Niedersachsen verteilt, auch weil Olaf Koeritz im Sommer 2015 die Pfarrstelle in der Gemeinde Herrenhausen-Leinhausen übernommen hat. Von dort ist es bekanntlich nur einen Sprung weit zu Zachäus.

Im Gesangsgepäck haben die „Santa Andy 4” Kirchenchoräle, die Beatles, die Wise Guys und Comedian Harmonists, mal rein a-capella, mal mit Klavier und Gitarre begleitet, mal aus Schottland oder auch den USA, aber immer 4-stimmig und mit viel Spaß am Stimmen- und Vielklang der vier Männerstimmen zwischen Bass und Tenor.

Seien Sie herzlich eingeladen, Pastor Olaf Koeritz und „seine Jungs” mal stimmgewaltig und musikalisch in ihrem Element zu erleben am 8. Juli 2016 um 19 Uhr in der Zachäuskirche (!).

Der Eintritt ist – wie immer bei Zachäus am Freitag – frei!


Ein großer Schritt für unsere Vorschulkinder

Liebe Vorschulkinder,

es waren schöne Jahre mit Euch, Ihr habt viel gelernt und viele neue Freunde gefunden. Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Euch, die Kindergartenzeit ist (bald) vorbei. Und Ihr habt es geschafft und dürft endlich zur Schule gehen, neue Freunde kennen lernen, neue Sachen erlernen wie Lesen, Schreiben, Rechnen, aber auch Stillsitzen. Lehrer werden Euch begleiten und auch Eure Familien werden lernen dürfen, mit den neuen Herausforderungen umzugehen.

Wir vom Kindergarten wünschen Euch und Euren Familien ganz viel Mut und Kraft, Selbstbewusstsein und Einfühlungsvermögen, die neuen Aufgaben zu meistern.

Möge Gott immer an Eurer Seite sein.

Euer Kindergarten Herrenhausen


36. Kirchenvorstandssplitter

Am 23. + 24. April haben wir uns als Kirchenvorstand für zwei Tage ins Kloster Wennigsen, genauer gesagt ins Tagungshaus der Johanniter, zurückgezogen. Bei den regulären Kirchenvorstandssitzungen ergibt sich nicht die Gelegenheit, sich intensiv mit einem Thema auseinanderzusetzen. Dazu kommt noch, dass es auch mal gut ist, sich als Kirchenvorstand auf vielfältige Weise zu begegnen, beim gemeinsamen Essen, bei Gesprächen am Abend und natürlich bei der gemeinsamen Arbeit. Wie hat es eine/r von uns so treffend gesagt: „Bei einer Kirchenvorstandsrüstzeit bekommt man schon so eine Idee davon, wie jeder von uns tickt“.

Unser Thema war der Gottesdienst. Wir haben uns mit professioneller Hilfe intensiv unserer Gottesdienstordnung und des Abendmahls angenommen und wollen gerne ab August mit Ihnen unsere Änderungen erproben. Dies möchten wir mit entsprechenden Artikeln im Treffpunkt begleiten. Für uns alle war es auch aufschlussreich, uns selber zu fragen, was jeder und jedem von uns wichtig beim Gottesdienst ist und was uns stört. Interessant war es auch, sich damit auseinanderzusetzen, dass jede/r Gottesdienstbesucher/in ganz unterschiedliche Aspekte des Gottesdienstes wahrnimmt und mit nach Hause nimmt. Auch andere Gottesdienstformate waren im Gespräch, diese Ideen müssen aber noch intensiver betrachtet werden.

Bedanken möchten wir uns bei den Kirchengliedern, die uns Ideen mit auf den Weg gegeben haben. Seien Sie gewiss, dass wir diese wahrgenommen und diskutiert haben.

Christiane Roth-Schönfeld


Neue Technik in unserer Kirche

(Foto: PeterFranz/pixelio.de)

Was nützt die beste Predigt, die noch so gut vorbereitete Lesung, wenn man nicht verstehen kann, was gesagt wird. Der Kirchenvorstand hat in seiner Sitzung im März diesen Jahres beschlossen, die Technik für die Lautsprecheranlage in der Kirche zu erneuern. Damit geht ein lang gehegter Wunsch vieler Gemeindeglieder in Erfüllung.

Wir hoffen sehr, damit die Verständlichkeit der gesprochenen Worte zu verbessern sowie die technischen Möglichkeiten in unserer Kirche auf den heutigen Stand zu bringen.

Die Spenden, die dafür bereits eingeworben wurden, dienen als Grundstock für die Finanzierung diese Projektes (ca 20.000 €). Wir freuen uns selbstverständlich über weitere Spenden, die uns helfen, unseren Haushalt an dieser Stelle zu entlasten.

Der Einbau der Anlage soll so bald wie möglich erfolgen.

Pastor Olaf Koeritz


Jubelkonfirmation 2016: Wir suchen Sie!

Am 9. Oktober feiern wir mit Pastor Olaf Koeritz in der Herrenhäuser Kirche wieder die Jubelkonfirmationen. Alle, die 1966 (Goldene Konfirmation), 1956 (Diamantene Konfirmation), 1951 (Eiserne Konfirmation) oder 1946 (Gnadenkonfirmation) in der Herrenhäuser Kirche oder in einer anderen Gemeinde konfirmiert wurden, können sich im Gemeindebüro anmelden.

Wir brauchen aber auch Ihre Hilfe, denn in Ihren Jahrgängen machen wir uns jedes Jahr wieder auf die Suche nach z.B. etwa 180 Goldenen Konfirmandinnen & Konfirmanden. Jede Adresse, die Sie uns mitteilen können, ist für uns eine große Hilfe, ganze Listen sind eine Sensation. Wenn Sie uns helfen können, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro unter Tel. 79 32 42.

Wir freuen uns!


Jahreslosung 2016

Grafik: GEP